Übungswochenende
Sie sind hier: Aktuelles » Übungswochenende

Übungswochenende

Am 06. und 07. Oktober 2012 fand das Übungswochenende des Jugendrotkreuzes Alsbach und der Jugendfeuerwehren Alsbach und Bickenbach statt.

Samstag um 10 Uhr, nachdem die Fahrzeugeinteilung vorgenommen wurde, erreichte uns über den Hausgong der erste Alarm. Am Bickenbacher Erlensee sollte eine vermisste Person gesucht werden. An der Einsatzstelle angekommen wurde die Mannschaft in mehrere Suchtrupps aufgeteilt, die sodann die Uferbereiche nach der vermissten Person absuchten. In der Tat konnte die Person zügig gefunden und mit Unterkühlungen dem Jugendrotkreuz zur Versorgung übergeben werden.

 

Wieder im Gerätehaus Alsbach angekommen wurde der erste Imbiss unterbrochen von weiteren Kleineinsätzen.

 

Eine Gruppe hatte ein Wespennest zu beseitigen, dass mitalarmierte Jugendrotkreuz versorgte eine Bewohnerin, die nach einem Wespenstich eine allergische Reaktion zeigte. Eine weitere Gruppe wurde zu einem umgestürzten Baum alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass unter dem Baum eine verletzte Fahrradfahrerin lag. Mit vereinten Kräften und mehreren Laubsägen konnte das Geäst beseitigt und die verletzte Person versorgt werden.

 

Gegen 14 Uhr fand die offizielle Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehren Alsbach, Hähnlein und Bickenbach sowie des Jugendrotkreuzes Alsbach im Alsbacher Rathaus statt. Angenommen wurde ein Brand im Archivkeller des Gebäudes, mehrere Personen waren noch vermisst. Dichter Rauch quoll aus den Fenstern und Türen. Sofort wurden mehrere Trupps in den Innenangriff zur Menschenrettung vorgeschickt. Weitere Kräfte führten von außen die Brandbekämpfung durch. Das Jugendrotkreuz hatte abschließend drei Personen mit Brandverletzungen zu versorgen. Gegen 14 Uhr 45 konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Diese Übung fand unter den Augen zahlreicher Eltern, der Wehrführung, des Bürgermeisters und weiterer Ehrengäste statt. Anschließend wurde am Gerätehaus noch ein Imbiss gereicht.

 

Gegen 17 Uhr wurden die Jugendlichen erneut alarmiert, diesmal zu einem Alarm der automatischen Brandmeldeanlage in der Melibokusschule Alsbach. Nachdem am Feuerwehranzeigetableau der ausgelöste Druckknopfmelder lokalisiert wurde, konnten die Einheiten dorthin verlegt werden. Ein Löschangriff in Bereitstellung wurde aufgebaut. Nach weiterer Erkundung durch die Angriffstrupps konnte erkannt werden, dass es sich um einen mutwillig eingeschlagenen Druckknopfmelder handelte. Leider ein Fehlalarm, so konnte rasch die Rückfahrt ins Gerätehaus angetreten werden.

 

Eine Ölspur im Gewerbegebiet Bickenbach beschäftigte uns um 18 Uhr. Aufgrund des einsetzenden Regens rutschte weiterhin ein Fahrradfahrer auf der Ölspur aus und musste vom Jugendrotkreuz versorgt werden. Von den Jugendfeuerwehrmitgliedern wurde die Einsatzstelle abgesichert, die Ölspur abgestreut und das Ölbindemittel aufgenommen.

 

Gute Geister hatten inzwischen den Grill angefeuert, sodass dem Abendessen bei Würstchen und Steaks nichts mehr im Wege stand.

 

Eine hilflose Person in einer Wohnung im Bauhof Bickenbach führte zur Alarmierung des Jugendrotkreuzes . Vor Ort stellten die Retter fest, dass eine Person im 1. Stock des Bauhofs gestürzt war und sich schwere Wirbelsäulenverletzungen zugezogen hatte. Zur Unterstützung bei einer schonenden Rettung wurde die Jugendfeuerwehr nachgefordert. Mit Manpower und einer Schleifkorbtrage konnte die Person schnell und sicher ins Erdgeschoss verbracht werden.

 

Noch auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurde ein unklarer Feuerschein am Bolzplatz Sandwiese gemeldet. Unbekannte hatten dort offenbar Papiermülltonnen angezündet. Mit 2 Schnellangriffsleitung von Alsbach und Bickenbach konnte das Feuer gelöscht werden.

 

So erreichten wir erschöpft, aber zufrieden das Gerätehaus. Die Nacht verlief ruhig und ohne weitere "Einsätze", glücklicherweise galt dies für das Frühstück ebenso.

 

Gegen 10 Uhr war es mit der Ruhe allerdings vorbei. Gemeldet wurde ein schwerer Arbeitsunfall in einer Lagerhalle in Bickenbach. Ein Staplerfahrer war beim Transport Gegenständen unter einer herabfallenden Palette eingeklemmt worden. Nach medizinischer Versorgung wurde die Person mit Hilfe von Hebekissen aus ihrer Einklemmung befreit.

 

Parallel dazu kam es in diesem Gebäude im Keller zu einer Verpuffung mit starker Verrauchung. Ein Mitarbeiter galt noch als vermisst. Mit mehreren Trupps wurde nach der vermissten Person im dunklen und verrauchten Keller gesucht. Natürlich wurde die Person auch gefunden.

 

Den Abschluss der Übungsserie bildete gegen 11 Uhr 30 ein Gefahrgutunfall bei der Firma Köhler Chemie. Ein Mitarbeiter der Firma war beim Verladen von Fässern gestürzt, dabei fiel ein Fass um und es kam zu einem Gefahrstoffaustritt. Zwei Trupps unter Chemikalienschutzanzügen gingen zur Menschenrettung vor. Bevor die Person an das Jugendrotkreuz übergeben werden konnte, musste sie allerdings noch dekontaminiert, d.h. vom Gefahrstoff befreit werden. Von einem weiteren Trupp wurde der Gefahrenbereich weiträumig abgesperrt.

 

Nach dem Vergnügen kam diesmal leider die Arbeit: Aufräumen, aufräumen und nochmals aufräumen war das Motto der Stunde.

 

Aber, auch dies konnten wir hinter uns bringen, so war diese Veranstaltung gegen 15 Uhr beendet.

(CI)

 

Ein herzliches Dankeschön an die Kameraden der Feuerwehr aus Alsbach und Bickenbach für die Unterstützung, an die Kameraden aus Hähnlein für die Teilnahme an der Abschlussübung und an die zahlreichen Helfer (z.B. als Fahrer, Mimen, Fotografen etc.), ohne die ein solches Event nie möglich gewesen wäre.

8. October 2012 18:06 Uhr. Alter: 6 Jahre