Bericht über aktive Helferin im DRK
Sie sind hier: Aktuelles » Bericht über aktive Helferin im DRK

Bericht über aktive Helferin im DRK

Am 14. Mai berichtete das Darmstädter Echo über unsere aktive Helferin Martina Steuer.

„Ich bin mit 15 Jahren eingetreten, weil mir eine Schulkameradin Lust auf die Mitarbeit beim Roten Kreuz gemacht hatte. Und bin immer noch gern dabei“, sagt Martina Steuer. Ihr habe schon damals das Zusammengehörigkeitsgefühl und die gute Kameradschaft gefallen, die sie noch immer schätzt.

Zunächst war Martina Steuer in Messel aktiv, durch einen Umzug kam sie zum Alsbacher Roten Kreuz. Die 46-Jährige hat in den zurückliegenden drei Jahrzehnten ganz unterschiedliche Aufgaben übernommen. Derzeit engagiert sie sich als Helferin, bekleidete in der Vergangenheit vielfach Führungsämter. So war sie schon Bereitschaftsführerin, Einsatzführerin und Zugtruppenführerin im Katastrophenschutz im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Junge Leute kommen gern zum Roten Kreuz

Derzeit hat Martina Steuer, was solche Aufgaben anbelangt, eine kleine Pause eingelegt. „Ich bereite mich mit Schulungen auf die Übernahme einer neuen Aufgabe vor“, berichtet sie. Sie freut sich darüber, dass in Alsbach junge Leute gern zum Roten Kreuz kommen. „Wir arbeiten aktiv daran, Nachwuchs zu akquirieren“, sagt sie. Jetzt hat sich in Alsbach eine Nachwuchsgruppe gebildet, in die schon Kinder ab sechs Jahren aufgenommen werden. Sonst ist das Einstiegsalter für junge Leute 14 Jahre. Nach den Sommerferien werden aus der Jugendgruppe Neulinge zu den Aktiven in die Bereitschaft wechseln.

„Wir haben viele unserer Einsätze in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, mit der wir ein gutes Team bilden“, erzählt Martina Steuer. Sie verweist aber auch auf die überörtlichen Einsätze des Alsbacher Roten Kreuzes, etwa im benachbarten Bickenbach, wo es keine eigenständige DRK-Ortsgruppe mehr gibt. So waren die Helfer aus Alsbach unlängst dabei, als die Bickenbacher Grundschule zu einem Lauftreff eingeladen hatte, und übernahmen den Sanitätsdienst. Ebenso ist Martina Steuer zusammen mit anderen aus der fünfzehnköpfigen Alsbacher Bereitschaft auch bei überregionalen Diensten im Einsatz.

Hobby und Ausgleich zum Beruf

Beruflich hat Martina Steuer mit Medizin und Lebensrettung nichts zu tun. Sie ist Elektrotechnikerin und arbeitet in Darmstadt beim Eichamt. „Das DRK ist für mich Hobby und Ausgleich zum Beruf“, betont sie. Gern absolviere sie etwa den Dienst auf dem Alsbacher Sportplatz bei den Spielen des Fußballclubs.

Als weitere Hobbys nennt sie Judo, Wandern und Radfahren. Außerdem liebt sie Musik und spielt zur Entspannung auf dem Knopf-Akkordeon.

Wenn sie nach 30 Jahren Dienst im Roten Kreuz eine kleine Bilanz zieht, dann verweist sie darauf, dass sich die Strukturen der Organisation geändert haben. „Aber auch bei der Ausstattung ist vieles anders geworden.“ Selbst die Einsatzkleidung sei leichter und sicherer geworden.

 

 

Bild und Text: Darmstädter Echo/ste

14. May 2013 19:43 Uhr. Alter: 5 Jahre