Jahreshauptversammlung am 28.03.2014
Sie sind hier: Aktuelles » Jahreshauptversammlung am 28.03.2014

Jahreshauptversammlung am 28.03.2014

Zur Jahreshauptversammlung 2014 unserer Ortsvereinigung konnte Vorsitzender Timur Trauth 30 Mitglieder und 3 Ehrengäste begrüßen.

Nach dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder bestand die Möglichkeit, Grußworte an die Versammlung zu richten. Als erster nahm Hans Herrmann, Vorsitzender der Gemeindevertretung, diese Gelegenheit war. Ihm folgten Holger Wildner als Gemeindebrandinspektor, Bettina Götz als Vorsitzende des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Alsbach, Heinz Günther als Vertreter des DRK Kreisverbandes und Manfred Nickels für den Fußballclub Alsbach.

 

Im ersten Bericht des Abends gab Timur Trauth einen Abriss über die Zahlen und Aktivitäten des vergangenen Jahres. In 2013 verloren wir leider sechs Mitglieder, konnten aber 10 neue hinzugewinnen, so dass die Gesamtzahl der Mitglieder auf nunmehr 221 anwuchs.

Auch bei den vier veranstalteten Blutspendeterminen erhöhte sich die Beteiligung um ca. fünf Prozent auf insgesamt 441 Spendenwillige. Nach wie vor erfreulich ist die hohe Zahl von durchschnittlich 10 Erstspendern pro Termin.

Im Rahmen der Breitenausbildung wurden 2013 wieder zwei Erste Hilfe Kurse angeboten.

Bei der Kerb zeigte unsere Ortsvereinigung erneut ihre Präsenz – diesmal jedoch mit einem geänderten Speisenangebot.

Die Information unserer Mitglieder via eigener Homepage und Info-Zeitschrift funktioniert gut und wird regelmäßig aktualisiert. Der seit Anfang 2013 etablierte monatliche Stammtisch wird recht gut besucht, ist aber noch ausbaufähig.

 

In einem Ausblick auf das laufende Jahr gab Trauth bekannt, dass das Jubiläum unserer OV, die im Dezember des vergangenen Jahres 40 Jahre alt wurde, im April mit einem Helferfest gefeiert werden soll.

Mit der dringend notwendigen Ersatzbeschaffung eines Mannschaftstransportwagens (MTW) kommt auf die OV eine größere finanzielle Belastung zu. Da bereits alle erforderlichen Maßnahmen getroffen wurden, kann schon im Mai mit der Inbetriebnahme des neuen Fahrzeuges gerechnet werden.

 

Aktivenleiter Wilfried Remus gab in seinem Bericht eine detaillierte Aufstellung der 4335 Dienststunden ab, die von den Bereitschaftsmitgliedern sowie den Hintergrundhelferinnen und –helfern bei insgesamt 422 Terminen geleistet wurden. Davon entfielen ca. 2300 Stunden allein auf die Bereiche Aus- und Fortbildung, Sanitätsdienst und Blutspende. Johannes Krafczyk ist bereits seit 10 Jahren aktives Mitglied der Ortsvereinigung und wird dafür bei einer Veranstaltung des Kreisverbandes geehrt werden. Remus selbst wird bei dieser Gelegenheit eine Auszeichnung für 40 Dienstjahre entgegennehmen können.

 

Jugendgruppenleiterin Beryl Böhler gab in ihrem Bericht eine Zusammenfassung der Aktivitäten des Jugendrotkreuzes in Alsbach, bei denen sich insgesamt 30 Kinder und Jugendliche beteiligten. Zufrieden zeigte sich Böhler mit der Tätigkeit des Schulsanitätsdienstes in der Alsbacher Melibokusschule. Die Helferinnen und Helfer dieser Gruppierung bilden zusammen mit den beiden Gruppen des JRK den Grundstock einer erfolgreichen Jugendarbeit.

 

Von neun Zusammenkünften des DRK Seniorenkreises mit durchschnittlich 10 Teilnehmern berichtete Jutta Schäfer, die zusammen mit Andrea Adam-Fornoff diese Gruppe leitet.

Das vielfältige Programm reichte bei den Treffen der Senioren vom Sektempfang zu Neujahr über Bingo-Nachmittag, Gehirnjogging und Gymnastik bis hin zu kleineren Ausflügen und einem kulinarischen Jahresabschluss. Bei einer Informationsveranstaltung des Seniorenbeirates der Gemeinde konnte sich unser Seniorenkreis vorstellen. Trotz brütender Hitze war das Freizeitgelände in der Sandwiese gut besucht. Neue Mitglieder für unsere Seniorenrunde konnten bedauerlicherweise nicht gewonnen werden.

  

Rechner Christian Zimmermann lieferte in seinem Bericht ein fundiertes Zahlenwerk zu den Finanzen der Ortsvereinigung, die als gesund bezeichnet werden können. Durch sparsames Wirtschaften, konsequente Rücklagenbildung und Ausnutzung öffentlicher Zuschüsse sind keine Probleme bei der Finanzierung des bereits erwähnten Ersatzfahrzeuges und bei der kostspieligen Umrüstung auf Digitalfunkgeräte zu erwarten.

 

Erwartungsgemäß bescheinigte Benjamin Klein, der zusammen mit Reinhold Trauth die Führung der Kassenbücher geprüft hatte, unserem Rechner eine fehlerlose und einwandfreie Arbeit.

Dem daraufhin von Klein gestellten Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde von der Versammlung einstimmig stattgegeben. 

 

In Abhandlung der folgenden Tagesordnungspunkte bestimmte die Versammlung Reinhold Trauth, und Benjamin Klein für ein weiteres Jahr zu Kassenprüfern. Als Ersatzrevisor wurde Michael Hofmann gewählt.

Die Delegierten zur DRK Kreisversammlung, die in diesem Jahr (27.05.) in Alsbach stattfindet, sollen wieder durch den Vorstand bestimmt werden. Interessierte Mitglieder können sich gerne noch melden.

 

Bevor Timur Trauth die Ehrung langjähriger Mitglieder vornahm, bedankte er sich mit Blumensträußen bei Andrea Adam-Fornoff und Jutta Schäfer für die Leitung des Seniorenkreises, bei

Beryl Böhler für die Leitung des JRK und bei Maren Rickauer für die Herausgabe unserer Mitgliederzeitschrift "DRK-Info".

Zum ersten Mal bei einer Jahreshauptversammlung hatte Trauth dann die Ehre, vier Auszeichnungen für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsvereinigung vorzunehmen. Sieglinde Seeger, Marianne Scheer, Wilfried Remus und Manfred Nickels, stellvertretend für den FCA, erhielten als Zeichen der Anerkennung eine goldene Ehrennadel samt Urkunde sowie eine Glastasse mit dem Konterfei von Henry Dunant, dem Gründer des Roten Kreuzes.

Ursula Walther und Renate Krämer, beide ebenfalls Mitglieder der ersten Stunde, konnten leider nicht anwesend sein und erhalten ihre Auszeichnung nachgereicht. Albert Wolf, Mitglied in der Ortsvereinigung seit 25 Jahren, hatte sich leider ebenfalls entschuldigt. Für ihn nahm jedoch sein Sohn Ehrennadel, Urkunde und Geschenk entgegen. Albert Wolf jun. nutzte erfreulicherweise die Gelegenheit, um selbst förderndes Mitglied der Ortsvereinigung zu werden.

Nachdem zu den Punkten "Anträge und Anfragen" sowie "Verschiedenes" keine Wortmeldungen aus dem Plenum kamen und auch keine diesbezüglcihen Schriftstücke eingegangen waren, schloss Trauth die Versammlung und lud alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss ein.

 

8. April 2014 11:14 Uhr. Alter: 4 Jahre